D-Junioren liefern begeisternden Pokalfight ab und scheiden unglücklich aus

Die Enttäuschung stand den Jungs ins Gesicht geschrieben. Vor allem Lewin ärgerte sich mächtig, obwohl er mit seinen Teamkollegen den Zuschauern eine spannende und mitreißende Partie geboten hatte. Doch am Ende schieden die D-Junioren der TSG Kröllwitz gegen den eine Klasse höher spielenden ..

Stadtligisten FC Halle-Neustadt durch die 2:5 (1:1)-Niederlage auf dem heimischen Sportplatz am Ochsenberg in der ersten Runde des Stadtpokals aus.

„Ihr habt keinen Grund, nach diesem begeisternden Pokalfight die Köpfe hängen zu lassen und könnt stolz auf eure Leistung sein. Jeder hat alles gegeben. Ihr wart gleichwertig. Am Ende fehlte das notwendige Quäntchen Glück“, sagte Trainer Martin Weber seinen Schützlingen unmittelbar nach dem Abpfiff.

Im Gegensatz zur 3:13-Heimniederlage gegen Ammendorf wehrten sich die Kröllwitzer bis zum Ende gegen das Ausscheiden. Nach dem unglücklichen Gegentreffer zum 0:1 durch einen abgefälschten Schuss gelang Lewin nach schönem Zuspiel von Martin kurz vor der Pause der Ausgleich. Auch den zweiten Rückstand steckten die Hausherren weg. Der Freistoß von Max schlug mit leichter Unterstützung des Gegners zum 2:2 ein. In der stärksten Phase der TSG fiel das dritte Gegentor.

Die Mannschaft steckte auch diesen Rückschlag weg und stand kurz vor dem Ausgleich. Der Schuss von Martin klatschte an den Pfosten. Das Foulspiel des Neustädter Keepers an Elias im Strafraum ahndete der ansonsten ausgezeichnet leitende Referee Tim Hüttig nicht mit einem Neunmeter, da ihm die Sicht versperrt war. Als die TSG-Jungs in der Schlussphase alles auf eine Karte setzten, mussten sie noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

Lange Zeit bleibt nicht, um Trübsal zu blasen. Am Samstag, 10 Uhr, steht beim Kanenaer SV das dritte Punktspiel dieser Saison auf dem Programm. Wenn das Weber-Team an die Leistung von der Pokalschlacht anknüpfen kann, sollte zumindest ein Teilerfolg herausspringen.  (tsg/caro)

TSG: Oskar – Laurens, Max, Linus – Tim, Martin, Jann – Lewin – Elias, Jakob, Johannes, Gregor, Konstantin, Till, Karl

Spielbericht bei Fupa