Der Joker sticht – Johannes gelingt beim 7:2 gegen den PSV Halle ein lupenreiner Hattrick

Rechtzeitig vor den Herbstferien haben die D-Junioren der TSG Kröllwitz wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Schützlinge von Heiko Maurer und Martin Weber bezwangen den PSV Halle auf dem heimischen Sportplatz am Ochsenberg mit 7:2 (3:0) und feierten gegen das ..

Schlusslicht zugleich den höchsten Sieg in dieser Saison. „Endlich haben die Jungs ihre Chancen auch einmal genutzt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir diese Partie verlieren könnten“, meinte Coach Martin Weber, der diesmal bei seinen Wechsel ein gutes Händchen hatte.

Denn Joker Johannes stach. Der etatmäßige Verteidiger kam von der Bank, wurde vom Trainergespann in den Sturm beordert und steuerte in der zweiten Halbzeit drei Treffer zum klaren Erfolg bei. Für den lupenreinen Hattrick benötigte Johannes nur sechs Minuten. „Das war richtig gut. Johannes hatte vier Chancen und hat daraus drei Tore gemacht“, so Martin Weber, dessen Schützlinge bereits in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg gestellt hatten.

Nach einer Ecke von Tim jagte Jann das Leder volley zur Führung in die Maschen. Danach erzielte Tim mit der Pike das 2:0 und machte mit seinem zweiten Tor noch vor der Pause alles klar. Nach dem Tor von Emil zum 4:1 konnten die Trainer Martin Weber und Heiko Maurer das Geschehen ganz entspannt bis zum Schlusspfiff verfolgen, zumal sie den Joker Johannes im Ärmel hatten.

Das nächste Punktspiel steigt erst in vier Wochen. Am 20. Oktober, müssen die Kröllwitzer um 9 Uhr bei der zweiten Mannschaft des FSV 67 Halle antreten. 

TSG: Oskar – Gregor, Max, Ilay - Tim, Martin, Jann – Karl – Emil, Linus, Till, Jakob, Laurens, Johannes

Spielbericht bei Fussball.de