Viererpack von Martin, aber Remis beim FSV 67 fühlt sich wie Niederlage an

Nach der durch die Herbstferien bedingten Pause haben die D-Junioren der TSG Kröllwitz den Punktspielbetrieb wieder aufgenommen und mussten früh aufstehen. Der Anpfiff zum Gastspiel bei der Reserve des FSV 67 Halle ertönte bereits ..

um 9 Uhr. Nach mehr als 60 sehr Nerven aufreibenden Minuten lautete das Endergebnis 4:4 (2:2). Ein Remis, das sich wie eine Niederlage anfühlte. Bis zur ersten Minute der Nachspielzeit führte die TSG beim Tabellennachbarn mit 4:2, ehe es in den letzten 120 Sekunden leider gleich noch zweimal im Kröllwitzer Kasten einschlug.

„Die Mannschaft hat eine großartige Leistung gezeigt. Das Spiel hatte Kreisliganiveau. Aber leider haben wir uns für den enormen Aufwand, der betrieben worden ist, nicht mit dem dritten Saisonsieg belohnen können“, erklärte Trainer Heiko Maurer. Auch nach dem 0:1-Rückstand verloren die Gäste nicht den Spielfaden. Der überragende Martin drehte mit seinem ersten Doppelpack die Partie. Doch noch vor der Pause schafften die Hausherren den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit waren die Kröllwitzer das dominierende Team und drückten ihre Überlegenheit auch in zwei weiteren Treffern aus, die wiederum auf das Konto von Martin gingen. „Ein Tor war schöner als das andere. Die ganze Mannschaft hat richtig tollen Fußball geboten“, so Heiko Maurer. Doch Konzentrationsschwächen in der für eine Nachwuchs-Begegnung ungewöhnlich langen Nachspielzeit kosteten der TSG-Elf zwei hoch verdiente Punkte. (caro/tsg)

Spielbericht bei Fussball.de

In den beiden noch ausstehenden Begegnungen in der Hinrunde warten auf die D-Junioren der Kröllwitzer noch zwei ganz harte Brocken. Am Samstag, 9 Uhr, steigt auf dem heimischen Sportplatz am Donnersberg der Vergleich mit dem Tabellenzweiten SG Motor Halle II. Am 4. November, 9 Uhr, steht das Gastspiel beim ungeschlagenen Spitzenreiter Turbine Halle III auf dem Programm.  

TSG: Konstantin – Johannes, Max, Jann – Tim, Martin, Elias – Lewin – Till, Jakob, Karl, Noah