Krölle2 holt Punkt im Derby - Geburtstagskind trifft doppelt

Auf dem Kunstrasenplatz am Felsen bot sich den wenigen Zuschauern am Samstagvormittag im „Saale-Derby“ trotz bester Bedingungen fußballerisch doch recht schwere Kost. Immerhin schien die Sonne mal wieder von einem strahlend blauen Himmel und bot dem Kick eine freundliche Kulisse. Und auch die Mehrheit der Akteure ..   ...

ging engagiert zu Werke. Auf Seiten der TSG tat sich mit „Dr. K.“ diesbezüglich vor allem ein hoch motiviertes Geburtskind hervor. Und es dauerte auch nicht allzu lang, bis er sich mit dem selbst erarbeiteten Führungstreffer zum 1:0 (10.) belohnte. Ein (von ihm erzwungenes) Missverständnis zwischen Tubines letztem Mann und dem Keeper nutzte Dr. K eiskalt aus und netzte zur Gästeführung ein. Leider hielt die Freude darüber nur kurz, denn quasi im Gegenzug konnte Turbine durch Handelfemter ausgleichen. Der in einen Schussversuch rutschende Niklas hatte den Ball wohl gegen den Arm bekommen, worauf der Schri auf den Punkt zeigte. 1:1 nach 13 Minuten.

Im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber dann etwas mehr vom Geschehen ohne jedoch übermäßig zwingend zu werden. Immerhin reichte es dann aber kurz vor dem Pausenpfiff noch zur 2:1-Führung der Hausherren. Ein besserer Kullerball fand aus dem Strafraumgewühl heraus den Weg durch einige Beine hindurch ins TSG-Tor.   

Der zur Pause eingewechselte Max B. bereitete dann in der 65. Minute mit schönem Pass den 2:2 Ausgleich durch Martin W. vor. Plötzlich sah es wieder so aus, als würde tatsächlich noch mehr gehen, für die Männer in grün. Und in der Tat, Geburtstagskiffer David M. beschenkte sich -und sein Team-  nur fünf Minuten später mit einem weiteren Treffer zur erneuten 3:2-Führung der Gäste. Zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient, denn Turbine hatte sich eine zwischenzeitliche Auszeit genommen.

Doch ein Sonntagsschuss aus 23 Metern rettete den Gastgebern dann zumindest noch einen Punkt. Der Schütze hatte den nach Ecke (oder Freistoß) in die Mitte abgewehrten Ball einfach mal per Vollspann aufs Tor gezogen und den Weg durch den gut besetzten Strafraum hindurch neben den Pfosten ins Netz gefunden. Ein strammer Schuss, das muss man neidlos anerkennen. Am Ende mit dem 3:3 aber wohl auch ein Ergebnis, das die Leistungen beider Teams an diesem Tag widerspiegelt und mit dem beide Mannschaften zufrieden sein sollten.  (tsg/mad)

Statistik bei Fussball.de

Spielbericht bei Fussball.de: "Abstiegskracher endet remis"